28. Januar 2014
von Ina Möller
Keine Kommentare

Bürgerforum Geschäftsführung: Rücktritt von Herrn Bodo Lange

Liebe Mitbürgerinnen und liebe Mitbürger,

leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass Herr Bodo Lange sich aus gesundheitlichen Gründen am 21. Jan. 2014 von seiner Mitarbeit in der Geschäftsführung zurückgezogen und sein Amt mit sofortiger Wirkung niedergelegt hat.

Wir bedanken uns sehr für seine Mitarbeit und sein bisheriges Engagement. Für seine Zukunft wünschen wir ihm alles erdenklich Gute und besonders eine gute Besserung für seine Gesundheit.

Meike Rothfritz und Ina Möller
(Geschäftsführung des Bürgerforum Eidelstedt)

2. Januar 2014
von Joerg Kilian
1 Kommentar

Pflegegenossenschaften im Aufwind

Man macht sich jetzt vielleicht noch keine Gedanken darüber, aber bald könnte es die bessere Option sein: Pflegegenossenschaften – ein Trendmodell aus den Niederlanden. Partizipationsgesellschaft leben, statt Sozialstatt idealisieren!
Warum nicht auch bei uns? Oder braucht es dafür eine Monarchie?

Im Deutschlandfunk wurde dazu heute eine eingängige Reportage gesendet.

17. Dezember 2013
von Joerg Kilian
4 Kommentare

Bürgerforum Eidelstedt vom 16. Dezember 2013

– ein kurzer subjektiver Bericht

Das sechste öffentliche Plenum wurde in der Aula der Stadtteilschule Eidelstedt – nach einem Grußwort der Abteilungsleiterin der Schule, Susanne Kerst – von der frisch gebackenen ordentlichen Geschäftsführung des Forum eröffnet.

Zuerst kam nach kurzen Nachfragen zu Nachpflanzungen und Spielplatz neben dem Eidelstedt Center das erste Hauptthema des Abends zur Sprache: Dr. Christoph Ramcke präsentierte – stellvertretend für seine Familie – die drohende „Enteignung“ des Ackerlands der Familie durch die Stadt Hamburg.christoph_ramcke_plenum_20131216Hintergrund ist eine Kündigung der Pachtflächen, die heute ausschließlich agrarwirtschaftlich genutzt werden. Diese sollen in Grünanlagen umgewandelt werden – als Ausgleichsflächen für die Erweiterung der angrenzenden Autobahn A7.

Auf diesen Äckern werden heute – und schon seit Ewigkeiten – die Futtermittel für Hagenbecks Elefanten angebaut. Gedüngt werden diese wiederum mit Elefantendung. Ein bespielhaft ressourcenschonender ökologischer Kreislauf.

Dass nicht nur die Zukunft der Familie Ramcke bedroht ist, bestätigt Bauer Krohn, der das Plenum darüber aufklärte, dass auch seine Flächen von Kündigungen seitens der Stadt betroffen sind. Das Forum wird unter Leitung von Dr. Christoph Ramcke eine Interessengruppe bilden, die das weitere Vorgehen klären soll.

Den zweite Teil des Abends bestritt Beate Hafemann von raum + prozess mit der Vorstellung des Moderationsverfahrens für die „Zukunftsplanung Eidelstedt Zentrum“, so der Arbeitstitel des Projektes, mit dem der Bezirk das Unternehmen beauftragt hat.

beate_hafemann_02_plenum_20131216Bis August 2014 sollen in einem mehrstufigen Prozess – einer Art Zukunftswerkstatt – die Ideen und Vorstellungen unterschiedlichster Bewohner und Interessengruppen des Stadtteils im Bezug auf die strategische Ausrichtung des Zentrums von Eidelstedt in einen Masterplan einfließen.

Verwirrung stifteten im Plenum die Definitionen für „Eidelstedt Zentrum“ und „Masterplan“. Hier gehen die Vorstellungen in Bezug auf räumliche und zeitliche Ausdehnung weit auseinander. Aber gerade auch solche Fragen können in einem Moderationsverfahren gut geklärt werden.

In einer Auftaktveranstaltung Ende Februar 2014 – zu der alle Eidelstedter eingeladen sind – werden die Themenbereiche festgelegt und entsprechende Arbeitsgruppen gebildet, in denen die „Delegierten“ der unterschiedlicher Interessengruppen und Institutionen, bei zwei weiteren Workshop-Terminen die Ideen und Visionen verdichten und konkretisieren werden.

Frau Hafemann unterstreicht, dass sie sehr darum bemüht ist, das gesamte Gemengelage der Interessen im Zentrum abzubilden: von „Mauersitzern“ bis Grundbesitzern. Auch wird fachliche Unterstützung durch Moderation und Hintergrundinformationen, wie Studien etc. zugesichert.beate_hafemann_01_plenum_20131216Am Ende er Veranstaltung wurde noch einmal auf die knappe finanzielle Situation des Forums in der Startphase hingewiesen und eine Spendendose herumgereicht. Mit den Spenden soll der Betrieb der Web Site und der Druck von Flyern sichergestellt, sowie Raummieten und Büromaterial bezahlt werden.

Das nächste Plenum findet im neuen Jahr im Eidelstedter Bürgerhaus am 13. Januar – wieder um 19 Uhr – statt.

3. Dezember 2013
von Joerg Kilian
Keine Kommentare

Verkehrsprojekt Bohmte


Die Stadt Bohmte ist schon vor einer ganzen Weile auf Share Space umgestellt worden. Statt Busbeschleunigung Verkehrsberuhigung! Sicherlich könnten auch Teile des Zentrumsvon Eidelstedt so umgestaltet werden. Warum wird der Verkehr der Nord-Südachse, einschließlich der Busse, nicht unter das Straßenniveau verlegt? Langfristig wäre das sicherlich sogar finanzierbar …

Hier ein kleiner Film zu Boomte

Weitere Artikel finden sich auf der gleichen Seite.

3. Dezember 2013
von Joerg Kilian
1 Kommentar

Bau dir deine Stadt!

DIE VERANSTALTUNG WURDE KURZFRISTIG ABGESAGT.
EIN NEUER TERMIN IN 2014 WIRD BEKANNT GEGEBEN.

Samstag, 7.12. 2012, 11-17 Uhr
Barcamp im betahaus Hamburg
Lerchenstraße 28a, 22767 Hamburg

Mit allen, die den Traum vom erschwinglichen und individuellen Wohnen in der Stadt nicht aufgeben wollen, verbringen wir einen Samstag mit der Frage, in welchen Modellen und mit welchen Strategien er sich verwirklichen lässt: Wir reden über Baugemeinschaften und Genossenschaften, teilen Wohnprojekterfahrungen und Finanzierungsideen, diskutieren großräumige Stadtentwicklung und kleinteilige Nutzungskonzepte.

Eingeladen ist jeder, der seine aktuelle und künftige Wohnumgebung in der Stadt aktiv mitgestalten möchte, und der mit uns Erfahrungen austauschen, Ideen teilen und Pläne schmieden möchte!

Lust bekommen? Dann meldet euch hier an und tragt eure Themenvorschläge ein: http://baudirdeinestadt.mixxt.de/

Gepostet von Wolfgang Wopperer via Facebook

29. November 2013
von Joerg Kilian
Keine Kommentare

Baumfällungen öffentlich machen

Ein Artikel aus dem Niendorfer Wochenblatt vom 20.11.2013

Nachdem das Niendorfer Wochenblatt in der Ausgabe vom 13. November darüber berichtete, wie transparent andere Länder mit den Infos umgehen, wann, wo und warum ein Baum gefallt werden muss, will sich Carsten Ovens (CDU) nun mit einem Antrag in der Bezirksversammlung für eine Verfahrensänderung einsetzen: Sobald die notwendige Fällung eines Baumes auf öffentlichem Grund bekannt und beschlossen ist, sollte ein Hinweiszettel am Baum angebracht werden, mit dem Grund der Fällung, dem geplanten Datum und einenAnsprechpartner. Zudem hat er die Kollegen in den anderen Bezirken informiert, mit der Bitte um Unterstützung dieser Idee, um so hamburgweit eine Änderung zu bewirken. Die Bezirksversammlung Eimsbüttel befasst sich mit dem Thema in der Sitzung am 28. November. (sun)

29. November 2013
von Joerg Kilian
Keine Kommentare

Ersatzpflanzungen zur Busbeschleunigung

Auszug aus einem Schreiben von Lutz Schmidt,
Vorsitzender des Regionalausschuss Stellingen
im November 2013

Eine Kommission aller fünf im Regionalausschuss Stellingen vertretenen Fraktionen hat sich zwischenzeitlich, unter Berücksichtigung der von den Bürgern angegebenen Vorschläge, auf folgende Reihung für die nächsten Baumanpflanzungen verständigt:

1. vor dem ehemaligen Döblitz Grundstück, Elbgaustraße / Kieler Straße
2. zwischen ( alt ) Bäcker Prätsch und ( alt ) Nicos Blumenladen im Ekenknick
3. Eidelstedter Dorfstraße Hausnummer 17
4. Furtweg, Richtung Elbgaustraße
5. Gynasium Dörpsweg anteilig
6. Wischhofsweg / Ecke Sven-Hedin Straße
7. im Hörgensweg, gleich bei der BAB
8. Reichsbahnstraße Hausnr. 25
9. in der Grünanlage zwischen den Straßen Lüttwisch, an der Mühlenau und Möhlenort
10. Reichsbahnstraße Ecke Mühlenort
11. Spielplatz Wiebelstraße
12. an der Mühlenau zwischen den Reihenhäusern
13. Parkanlage an der Wiebelstraße
14. an der Mühlenau

Dazu ist noch festzuhalten, dass das Gymnasium Dörpsweg anteilig berücksichtigt werden sollte, also nicht alle 20 gewünschten Bäume dort gepflanzt werden sollten.
Anzumerken ist ferner, dass gegebenenfalls nicht alle genannten Standorte, beispielsweise wegen Versorgungsleitungen im Boden, geeignet sind.

15. Mai 2013
von Joerg Kilian
Keine Kommentare

Erste Stimmen

von Unterstützern des Bürgerforum Eidelstedt

dayecke_s
Dörte Ayecke
Elternschule Eidelstedt
Die Einbeziehung junger Eltern fördert ihre Zufriedenheit und ihr weiteres Engagement im Stadtteil.

kpschulze_s
Klaus-Peter Schulze
Vorsitzender Eidelstedter Bürgerverein
Ich mache mit, um etwas in Eidelstedt zu gestalten.

jkilian_s
Joerg Kilian
Vorsitzender Eidelstedter Bürgerhaus
Die Attraktivität von Eidelstedt steht und fällt mit dem Mut der lokalen Akteure.

pgolz_s
Petra Golz
Kinderhaus Furtweg
Kinderlärm ist für mich Zukunftsmusik, die Eidelstedt zu einem liebens- und lebenswerten Stadtteil macht.

bokken_s
Birgit Okken
alsterdorf-assistenz-west
Ein Stadtteil lebt durch die Kreativität seiner Bürgerinnen und Bürger.

eerdogan_s
Ertan Erdogan
Zahnarzt
Eidelstedt soll aufblühen!